Halt an, wo läufst du hin, der Himmel ist in dir.

 

Yoga ist jener innere Zustand, in dem die seelisch-geistigen Vorgänge zur Ruhe kommen.

(Patanjali: Yoga Sutras)

 

Yoga ist für mich in all seinen Formen, mit all seinen Inhalten unglaublich faszinierend. Als ich Yoga entdeckte, begann eine neue Reise zu mir selbst, und ich bin immer wieder aufs Neue unendlich dankbar für dieses Geschenk. Meine persönliche Yoga Praxis passe ich meinen Lebensumständen und meinen Bedürfnissen an und so verändert sich diese auch immer wieder. Ob dynamisch, kraftvoll, fließend oder ruhig. Yoga ist ein Werkzeug, um den Körper und Geist zu beruhigen und zu reinigen, um sich selbst zu erkenn. Die Meditation ist dabei ein ständiger Begleiter.

 

Yoga ist bzw. war nicht nur in Indien verwurzelt, auch im heutigen Europa finden sich noch Relikte und Hinweise auf dessen Verbreitung. Yoga ist ein Element der Lehre des Lebens (Ayurveda). Er erweckt nicht nur die körperliche Intelligenz,  Yoga vereint Körper und Geist, Körperseele mit dem höchsten Selbst.

Hatha Yoga beinhaltet dynamische, körperorientierte Übungen, die mitunter auffordern individuelle Begrenzungen und Grenzen wahrzunehmen um sie im nächsten Moment zu weiten. Jede Yoga Einheit für sich ist eine Kombination von physischer Ausrichtung und mentalem Bewusstsein. Dem Atem als Mittler zwischen Körper und Geist kommt in jedem Moment der Praxis besondere Aufmerksamkeit zu.

Da wir in einer extrem nach außen gerichteten „körperlichen“ Welt leben, ist auch der Beginn von Ashtanga Vinyasa Yoga nach Sri K. Patthabi Jois zunächst ein körperlicher.

Neben diesem Yogastil, der sich vor allem für Bewegungshungrige als der erste Schritt ins Yoga anbietet, gibt es viele andere Wege im und zum Yoga. Von Bhakti Yoga bis zu Kriya Yoga, von Raja Yoga* über Jnana und Karma Yoga bis zur jüngsten Form des Hatha Yoga findet der Praktizierende langfristig eine Anleitung zu einem ganzheitlich erfüllten Lebensstil und geht über die körperliche Ebene des materiellen und sichtbaren hinaus. Langeweile kennt der Yogierende nicht.

 

*Patanjali, der Autor der Yoga Sutras, wird allgemein als der historische Vater des Yoga betrachtet. In seinen Schriften präsentiert er eine Methodik der yogischen Praxis, die acht (ashta) Glieder (anga) beinhaltet. Es sind aufeinanderfolgende Stufen der Yoga Erfahrung eines Menschen. Die Körperstellungen (Asana) sind ein Aspekt des achtgliedrigen Yoga Pfades (Ashtanga) und markieren den wohl (noch) populärsten Aspekt des Yoga. 

Practice with LOVE

Dipl. Päd. Priska Waißenbacher, MAS

+43 676 711 54 54

priska @ carpepunctum.at